Ganztägig lernen. Gemeinschaft erleben. Individuell fördern.

pf1

header tauziehen
header_04
header_02
header_01
header_00

Berufsorientierung

Berufsorientierung wird groß geschrieben bei uns. Auf dieser Seite und unter den angegebenen Links finden Sie viel Wissenswertes zu unseren regelmäßigen BO-Veranstaltungen, dem Projekt "Berufene Helden", dem Berufsorientierungsprogramm (ab August 2016 pHP) und dem Sozialpraktikum in Jahrgang 8 und den Betriebspraktika in Jahrgang 9. Außerdem bieten wir für die Suche nach z. B. Ausbildungs- oder Studienplätze noch eine Liste mit Links auf externe Seiten, für deren Inhalt wir aber keine Gewähr übernehmen.

 

Wir tragen das Berufswahl-SIEGEL

Am 10. Juli 2017 wurde unsere Schule erneut mit dem Berufswahl-SIEGEL ausgezeichnet. Es wird an Schulen vergeben, an denen die Berufs- und Studienorientierung mit hoher Verlässlichkeit und Qualität umgesetzt wird und die Schülerinnen und Schüler vielfache Möglichkeiten haben, sich auf ihre berufliche Zukunft vorzubereiten.

Eine Jury aus Unternehmens- und Behördenvertretern hat unser Gesamtkonzept gesichtet und war nach einem anschließenden Audit in unserer Schule davon überzeugt, dass sowohl die Unterrichtsarbeit als auch die individuelle Begleitung der Schülerinnen und Schüler im Übergang von der Schule in den Beruf vorbildlich sind.

Das Berufswahl-SIEGEL wird in diesem Jahr an 20 Hamburger Schulen vergeben. 9 dieser ausgezeichneten Schulen haben sich neu beworben, 11 Schulen wurden rezertifiziert. Das Siegel ist drei Jahre gültig.

Das Berufswahl-SIEGEL wird seit 2004 durch eine Gemeinschaftsinitiative verliehen, der die Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFTHamburg, die Behörde für Schule und Berufsbildung, die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration und die Agentur für Arbeit angehören. Die Akteure der Initiative, die geschäftsführend durch das Zentrum Schule & Wirtschaft am Landesinstitut (LI) vertreten wird, erhoffen sich, dass die Auszeichnung ausstrahlt und die prämierten Beispiele anderen Schulen als Anregung und Aufforderung zur Nachahmung dienen. 

 

Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung

Am Montag, den 30.06.2014, erhält die staatlich anerkannte private Stadtteilschule St. Georg im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in der Aula des Hamburger Schulmuseums im Stadtteil St. Pauli die Auszeichnung „Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“. Das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung vergibt das Siegel seit 2004 an allgemein weiterbildende Schulen, die ihre Schülerinnen und Schüler hervorragend auf das Berufsleben vorbereiten. Die Stadtteilschule St. Georg überzeugte die Fachjury, die sich aus verschiedenen Vertretern schulischer Institutionen und Unternehmen sowie aus Eltern und Lehrkräften zusammensetzt, durch ein umfassendes Konzept zur Berufsorientierung. In Wahlpflichtkursen wie Goldschmieden oder dem Erlernen graphischer Techniken erhalten die Schülerinnen und Schülern in kleinen Gruppen Kenntnisse in praxisnaher Arbeit. Drei Praktika im Handwerk, im sozialen Sektor sowie in einem frei wählbaren Bereich in den Klassen 8 und 9 bieten umfassende Orientierung in verschiedenen Berufen. Zum festen Programm der Schule gehört auch die Kooperation mit vielen Firmen. Zudem werden innerhalb der Jahrgangsstufen 9 und 10 Betriebsbesichtigungen vorgenommen. Auch findet alle zwei Jahre eine eigene Berufsmesse innerhalb der Schule statt, im Rahmen derer sich bis zu 12 Firmen vorstellen – ein Angebot für die Klassen 9 bis 11. Außerdem berät die Arbeitsagentur diese Jahrgangsstufen mehrfach.
Schulleiter Hans-Peter Fritze zum Erhalt des Siegels: „Berufsorientierung bedeutet zunächst einmal die Entdeckung und Entwicklung eigener Fähigkeiten und Talente. Parallel dazu und aufbauend darauf erfahren die Schülerinnen und Schüler bei uns an Werkstatt-Tagen, bei Betriebserkundungen, in Praktika, Ausbildungsmessen und an unserem schuleigenem  Berufsinformationstag von Vertretern und Auszubildenden aus Handwerk, Wirtschaft und Behörden, welche Berufsfelder ihnen die Möglichkeiten geben, diese Fähigkeiten einzusetzen. Die überschaubare Größe unserer Schule mit ihren kurzen Kommunikationswegen ermöglicht es allen Lehrkräften, Talente zu entdecken und durch entsprechende Angebote zu fördern.“

Qualitätssiegel „Schulen mit vorbildlicher Berufsorientierung“
Das Qualitätssiegel „Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“ ist ein Zertifikat für allgemein bildende Schulen, die in vorbildlicher Weise ihre Schülerinnen und Schüler auf die Arbeitswelt vorbereiten und ihnen den Übergang ins Berufsleben erleichtern. Derzeit sind 46 Hamburger Schulen berechtigt das Siegel zu tragen. Das Zertifizierungsverfahren beinhaltet eine schriftliche Dokumentation und ein Audit an der Schule, das durch ein Jurorenteam durchgeführt wird. Eine zertifizierte Schule muss, wenn sie das Siegel weiter führen will, nach 3 Jahren an einem Rezertifizierungs-Verfahren teilnehmen. Dabei geht es um die Veränderungen und Entwicklungen, die sich seit der Siegelverleihung an der Schule ergeben haben. Das Qualitätssiegel „Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“ wird von einer Gemeinschaftsinitiative vergeben, der die Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT, die Behörde für Schule und Berufsbildung und die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration angehören.

Geschäftsführer Galeria Kaufhof Hamburg A. Slanar, stellv. Schulleiterin G. Rattunde, Schulleiter H.-P. Fritze (v. l. n. r.)

 

Aus Kindern werden Leute (5. Dezember 2014)

Im Sommer 2012 verließ Eike Rohte mit der „Mittleren Reife“ unsere Schule, heute steht er – mittlerweile im dritten Jahr seiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei Kühne + Nagel - souverän vor der 10b und 10d, um den Schülerinnen und Schülern seine Firma und deren Ausbildungsberufe vorzustellen.

 

Eikes Tipp: Macht zusätzlich zu den schulischen Pflichtpraktika noch freiwillige Praktika in den Ferien. So kann euer Wunschausbildungsbetrieb euer Interesse und euren Einsatz besser kennenlernen und dann bei der Bewerberauswahl auch mal eine weniger gute Zeugnisnote vernachlässigen. Außerdem ist gerade bei größeren Firmen eine rechtzeitige Bewerbung erforderlich – oft ein Jahr vor Ausbildungsbeginn.

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Kühne + Nagel

 

 

Kooperations- und Ausbildungsbetriebe

Galeria Kaufhof Lernpartnerschaft
A. C. Vorwald & Sohn GmbH
Amplifon
Arcelor Mittal Hamburg GmbH
Art n' Pictures, Seminar- und Fotostudio
Auto Wichert GmbH
Barmer GEK Hamburg
Bundespolizeiinspektion Hamburg
CMS Hasche Sigle
Detlev Louis Motorradvertriebsges. mbH
HypoVereinsbank AG
Johnson & Johnson MEDICAL GmbH
Johnson Controls System & Service GmbH
Kühne + Nagel
Ludwig Görtz GmbH
Mankiewicz Gebr. & Co. (GmbH & Co. KG)
Novotel Hamburg Alster
Peter Jensen GmbH
Arthur Rothermann GmbH & Co.
SGS Germany GmbH
Soziale Jungs
Stulz GmbH
Tchibo GmbH
Verein Hamburger Spediteure e.V
Wehrdienstberatung Hamburg


Berufsberatung an der Stadtteilschule St. Georg
Regelmäßige Veranstaltungen der Agentur für Arbeit

 
Regelmäßige BO-Veranstaltungen:
Klasse 7
• Mädchenwirtschaft
Girls' Day/Boys' Day

Klasse 8: 
pHP - Kompetenzfeststellungsmaßnahme und berufliche Frühorientierung
erster BIZ-Besuch 
Sozialpraktikum
 
Klasse 9:
Tag im Handwerk
Besuch von Ausbildungsmessen (Hanseatische Lehrstellenbörse, Einstieg Hamburg)
Betriebspraktikum
Betriebserkundungen
Bewerbungstraining
BIZ-Besuch 
Informationsveranstaltung der Arbeitsagentur, Sprechstunden
Informationsveranstaltungen einzelner Unternehmen
 
Klasse 10:
Informationsveranstaltungen einzelner Unternehmen
Besuch von Ausbildungsmessen (z. B. Einstieg Hamburg, Traumberuf Medien)
Sprechstunden der Arbeitsagentur
 
Klasse 11:
Bewerbungstraining
Besuch Ausbildungsmesse
Informationsveranstaltung Arbeitsagentur, Sprechstunden
Informationsveranstaltung Studium
Betriebserkundungen
Informationsveranstaltungen einzelner Unternehmen
 
Klassenübergreifend:
Berufsinformationstag (Klassen 9 – 10)
WPU Arbeitslehre (9 und 10), z. B.:
Soziale Jungs, Soziale Mädchen
Schülerunternehmen,
Buchbinden,
Architektur,
Goldschmieden
etc.